Offizielle Stellungnahme des vorläufigen Sachwalters zur Insolvenz des Klinikums Peine

| Dr. Malte Köster als vorläufiger Sachwalter

OFFIZIELLE STELLUNGNAHME DES VORLÄUFIGEN SACHWALTERS ZUR INSOLVENZ DES KLINIKUMS PEINE

 

Peine/Celle/Bremen, 24 März 2020

 

Dr. Malte Köster als vorläufiger Sachwalter: „In den letzten Tagen und Stunden habe ich unter Hochdruck das Gespräch mit allen Beteiligten gesucht. Zu allererst richtet sich mein Dank an das gesamte Krankenhausteam, das unter äußerst schwierigen Rahmenbedingungen großartige Arbeit für die Patienten leistet. Ich bin mir bewusst, dass es viele Sorgen und Fragen gibt, vor diesem Hintergrund ist das Engagement des Teams umso beeindruckender. Wir werden alles daransetzen, Transparenz zu schaffen und die offenen Fragen so schnell es geht zu klären. In den bisher geführten Gesprächen haben alle Beteiligten klar zum Ausdruck gebracht, dass der Betrieb im Krankenhaus, insbesondere vor dem Hintergrund der aktuellen Situation, aufrechterhalten werden soll. Zudem ist von allen Seiten die Bereitschaft signalisiert worden, an einer Lösung, die den Bestand des Krankenhauses und der Arbeitsplätze sichert, mitzuarbeiten. Hierauf werden wir bei den weiteren Gesprächen aufbauen. Dabei stimmen wir uns weiterhin eng mit dem Betriebsrat und den Vertretern der Gewerkschaft ver.di sowie mit den Verantwortlichen des Landes Niedersachsen, der beiden Landkreise Peine und Celle und der Stadt Peine ab. Klar ist: Wir haben keine Zeit zu verlieren. Das Krankenhaus in Peine befindet sich bereits seit längerem in finanziellen Schwierigkeiten. Wir arbeiten jetzt mit Hochdruck daran, die notwendigen Strukturen zu schaffen, um handlungsfähig zu sein. Ein wichtiger Schritt hierzu ist die kurzfristige Benennung eines vorläufigen Gläubigerausschusses. Gleichzeitig gilt es weitere Maßnahmen zur Stabilisierung des Versorgungsbetriebs im Krankenhaus zu treffen. Parallel werden wir die Vorbereitungen für einen strukturierten Verkaufsprozess unter den jetzigen neuen Bedingungen starten. Dabei knüpfen wir an die Gespräche des gescheiterten Verkaufsprozess im letzten Jahr an. Bei allem was wir jetzt tun, ist große Sorgfalt wichtig, Schnelligkeit aber auch.“

 

Hintergrund:

Die Klinikum Peine gGmbH hatte am 20.3.2020 einen Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens in Eigenverwaltung gestellt. Im Zuge der Anordnung der vorläufigen Eigenverwaltung durch das zuständige Amtsgericht Celle wurde Dr. Malte Köster zum vorläufigen Sachwalter der Klinikum Peine gGmbH bestellt. Die Gesellschaft gehört zur AKH-Stiftung mit Sitz in Celle, die als Gruppe neben dem Klinikum in Peine auch das Klinikum in Celle sowie weitere Servicegesellschaften betreibt. Die Klinikum Peine gGmbH beschäftigt aktuell rund 750 Mitarbeiter und erwirtschaftete zuletzt einen Jahresumsatz von rund 60 Millionen Euro.

Pressemitteilung als pdf


...Übersicht

REPORT Magazin

Hier stellen wir Ihnen unser Kanzlei-Magazin REPORT zum kostenlosen Download zur Verfügung.